Inhaberin & Gruenderin
Annette Gruetzner

„Mach immer das Beste draus“
Das sagte meine Mutter oft zu mir.

Mit Leidenschaft und viel Berufserfahrung plus einem gutem Netzwerk unterstütze ich seit 1990 meine KundInnen in all ihren verrückten und normalen Reise Wünschen. Ja, es auch hier immer darum, das Beste aus allem zu machen. Im Leben, im Beruf und eben auch auf Reisen. Damit meine ich aber nicht das HÖHER, WEITER, SCHNELLER. Aber von vorn:

Durch Zufälle und Einflüsse wurde ich 1982-1985 erst einmal Kindergärtnerin. Ja, so hieß das damals. Die Kinder im Garten des Lebens wachsen und gedeihen lassen. So sah ich es auch und zog dann 1985-1989 mit „meinen über 25 Kids“ täglich und gern in den nahen Wald. Schön war es. Aber nicht „für immer“. Na, was ist schon für immer.

Dann kam die große Chance,
die ich sah und mutig ergriff.

Dank Ausreise und eines echt super Job Beraters wurde 1989 am Rhein meine Reise Leidenschaft zur Berufung.  Ich hinterfragte hier vorab weder die Arbeitszeiten, noch das Gehalt. Sonst wäre ich wohl auch eher nicht Reiseverkehrskauffrau geworden.

Mit Heimweh 1992 wieder zurück in Berlin, startete ich in einem renommierten Reisebüro am quirligen Kurfürstendamm. Das Reisegeschäft boomte wie nie. Reiselustige Geschäftsleute und Schauspieler und anspruchsvolle Laufkunden wurden bei uns, bei American Express, zu liebenswerten Stammkunden. Auch alles ohne Social Media. Viel gereist, gelacht und gelernt.

Am Flughafen Tegel jobbte ich dann 1995-1999 während meines Studiums der Wirtschaftswissenschaften. Nicht nur die Tickethinterlegungen der Stars und Sternchen machten das Tagesgeschäft hier sehr unterhaltsam. Die 90er waren generell für uns Touristik Dealer super. Der Flughafen Tegel glich dazu damals noch einer großen Familie. Was für eine wunderbare Zeit (So sorry liebe Umwelt).

Als Assistentin der Geschäftsleitung unterstütze ich nach dem Studium die AER Ticket AG. Ein innovativer Flug Ticket Großhändler in Kreuzberg in einer riesigen Fabriketage unterm Dach, mit eigenem Koch für knapp 100 Mitarbeiter. Super spannend da damals die noch recht jungen Internet Zeiten im Tourismus. Hier erfuhr ich auch das so wichtige „Zusammenspiel“ der Abteilungen IT & Marketing & Vertrieb & Produkt & Controlling & CEO Rainer Klee, cooler Typ. Klasse Firma!

Für den größten deutschen Reise Verband, den DRV, arbeitete ich auch als Referentin. Alle IT Chefs  (99% waren Männer) der renommierten und aber auch der kleineren innovativen Reise-Agenturen saßen regelmäßig zusammen am runden Tisch. Es wurde trotz Wettbewerb über vieles sehr offen gesprochen. Übrigens, die Unternehmen, die sich damals auf die neue und sehr kostspielige digitale Welt einließen, die gibt es fast alle heute noch.

Es kam der 11. September 2001.
Die  Tourismusbranche lag am Boden.

Nichts ging mehr. So  begann auch für mich ab 2002 und auch ganz ungefragt meine Freelancer Zeit. Vormittags ging es in den Reiseladen im Cafè Latte Hot Spot am schönen Kollwitz Platz mitten im Prenzlauer Berg und nachmittags mit dem Rad ab nach Mitte zu Colibri Umwelt Reisen. Hier lernte ich die vegetarische und vegane Küche und das Reiseveranstalter Handwerk 1:1 kennen. Es gibt keine Zufälle…

2004 gründete ich dazu auch meine erste kleine Online Agentur namens Reise-Gefluester. Ich wollte unabhängig, also ohne Mindestumsätze und auch ohne Malus, Kunden für  Spezial Reise Veranstalter ganz individuell beraten. Der Nischenmarkt war mittlerweile mehr als übervoll und somit recht unübersichtlich geworden. Aber es war damals leider nicht die richtige Zeit für Ausgaben. Geiz ist geil, war nach der Krise leider die ängstliche Mentalität vieler Kunden.

Also wieder Krone aufrichten und weitermachen. Und auch jetzt wieder das Beste draus machen. Bei der Deutschen Bahn erfahre ich nun halbtags die Vorteile und Nachteile eines Konzerns. Es wiegt sich auf. Mein Benefit: Ich fahre ja schon immer gern Bahn und das nun auch supergünstig. Dankbar & unbezahlbar.

Auch entdeckte ich mit 40 endlich Yoga für mich. Von der ersten  Stunde an blieb ich begeistert dabei. Die Yoga Hauptstadt Berlin bietet hier wirklich klasse Yoga Oasen & Optionen. HolidayYoga gründete ich aus dem  Bedürfnis heraus, da es damals keine für mich passenden und dazu deutschsprachigen Veggie Yoga Reisen gab. Mein Traum einer eigenen Reise Agentur wurde 2006 endlich wahr…

Yoga Reisen sind eine vorab bezahlte
Dienstleistung in der Zukunft“.  

Das betone und sage ich immer wieder. Und das bedingt hohe Standards. Ich fühle daher allen und allem ganz persönlich auf den Zahn. Auch zum Thema Nachhaltigkeit. Nur zu HolidayYoga passende Partner*innen sollen es sein. Dazu schule ich regelmäßig unsere Teamer in Sachen Zusammenspiel von Produkt, Reiserecht, Versicherungen, Marketing, Vertrieb & More…

Auch hoffe ich, eine gute Netzwerkerin und loyale Agenturchefin zu sein. Als frisch gebackene Yogalehrerin 50plus bleibe ich dennoch eine lernfreudige und leidenschaftliche Yoga-Schülerin. Ich liebe Schule. Mein Yoga Weg geht somit immer und immer weiter und macht mich einfach nur happy.

Mutige, aktive, authentische, ehrliche, optimistische, humorvolle und achtsame Menschen mag ich besonders gern. Plus (Mit)Segeln, Kochen, Theater, Kino, hier vor allem Freiluftkino, sowie e/Biken & Genuss-Wandern. Aus Erfahrung empfehle ich nichts und niemand zu suchen, auch nicht in der Liebe. Alles kommt zur passenden Zeit…

Kleiner Corona Nachtrag im Jahre 2020: Mal wieder heißt es Krone aufrichten und machen, weitermachen. Oder aktuell besser noch: Durchhalten. Dank vieler loyaler Stammkunden und über 50% Deutschland Retreat Angeboten und Lean Management, einer schlanken Unternehmensführung, ohne kostspielige Besitztümer, ohne unflexible Verträge und ohne umweltunfreundlichen und kostspieligen Papierkatalogen. Aber mit hoher Erreichbarkeit und Kundenorientierung. Daher sage ich zuversichtlich:

Machen wir das Beste draus
Wir schaffen (auch) das.

Meine „Yogi Bären“ Liste

Was wirklich zählt auf dieser Welt,
das bekommt man nicht für Geld!

Bedingt durch meinen Job treffe ich, und das nicht nur auf meinen (Dienst) Reisen, viele und für mich  ganz besondere Menschen. Manch einer gab mir so viel, ohne es zu wissen. Plus meine lieben konservativen, spiessigen, manchmal sturen aber auch immer sehr grosszügigen, mutigen Eltern! Danke für alles! Vor allem auch wie ihr beide so tapfer mit Mama`s  MS, zusammen das hohe 80plus Alter rockt. Oh ich weiss, es ist nicht leicht. (Nachtrag 10 Dezember 2020: Liebe Mama, du schaust uns nun von oben zu, wie ich das mit Dad hier zu zweit rocke. Ja, wir schaffen das und denken täglich an ich und lieben Dich)

2006 Danke Jörg Zander, mein Ex Nachbar, der mich ermunterte endlich mal Gas zu geben bezüglich Selbstständigkeit 2007 Patricia Thielemann & Spirit Yoga Team überzeugten mich sofort (auch ihr Buch ist sehr lesenswert)    2008 Franziska Matthus ( Arnold) Meine Liebe, Du bist Schauspielerin aber auch eine verdammt gute  Yoga Lehrerin! Si! Ohne Dich haette ich Yoga so gar nicht verstanden. Hey sag wo steckst Du gerade? Meld Dich mal, sehr gern  2009 Liebe Gabi! Danke für Kochkurse & Impulse. Wenn ich auch viele Sachen erst heute kapiere.  2010 Liebe Sandra – schön das es Dich gibt. Du warst eine unserer ersten Gästinnen und bist nun selber Yogalehrerin die dazu fantastisch kocht! Am Bodensee und weltweit. (Nachtrag 2020 und hast mit wunderbar bei der Trauerarbeit um meine Mama geholfen im verflixten Corona Winter) 2009-2014 Erika, danke für alles aber auch dass du uns losgelassen hast, es war besser so   2012 Lieber Wilfried von der Yoga Casa Du hast mir einen guten Satz über Männer mitgegeben und Pepe, der „Multi-Hombre“ auf der Casa el Morisco, sein Fleiss und seine Vita sind fuer mich beeindruckend. Ja, ich mag fleissige & humorvolle & aufrichtige Menschen. 2013 Hardy + Theeta Ihr zwei Herzis seid einfach wunderbar…und tut mir im Dream Team mit Sonja „saugut“. 2014 Liebe Marion & Tiger, Deine Yoga-Rund-Reise war überwältigend für mich & alles ging sich sehr gut aus! Und dazu der kleine Moment auf der Fahrt durch die Wüste, mit dem „Wüstenfuchs“. Es gibt so Menschen, die spüren was man braucht und geben ohne zu wollen. Und sie haben aus unserer (westlichen sehr materiellen) Sicht gesehen rein gar nix. Denken wir so….. Marokko hat mich sehr geerdet und ich habe einige Dinge und „Dich“ ja Dich 2014 in der Wüste (los)gelassen. Tat gut… 2015 Danke dem Berliner Vegan Koch Attila Hildmann, seine wunderbare  authentische  unkomplizierte Art, das immer mehr, auch Nicht-Yogis viel bewusster kochen. 2016: Adina & Amon, Danke das es Euch zwei Herzis   2017 Anja & Jürgen, auch ihr beweisst, das es immer weiter geht im Leben…   2018 Natürlich Greta, sie rüttelt uns wach. Und meine liebe  Netti, oh ich denke fast täglich an Dich und bin besonders in dieser schweren Zeit immer für dich da  (Deine Netti Blond) und liebe Anna Trökes! Du hast mich mit deinen 65plus super geflasht und auf meinen Yoga Weg weiter und mutiger gebracht. 2019 Danke an Peter Federer, er hat uns die Yoga Philosophie sehr nahe gebracht und unvergessen auch  Jagata für so viele kluge „Nebensätze“ während des 300h YTT, beiden könnte ich täglich zuhören.   2020 Isabella von der YCA Berlin, du bist einfach toll, die Seele der Schule, und  Sharada Devi & Thomas Bessel & Katrin Knauth & Wolfgang Riedl, ich bin gespannt auf mein zweites  340h YTT 2020 & 2021 mit Euch… Für 2021, da ahne ich schon jemanden…..