Annette Gruetzner

„Inhaberin von HolidayYoga „

Hatha Yoga für Neue. Yin Yoga für alle. Meditation. Reisebegleitung. Reiseleitung.

Mein Yogaunterricht

"Für Yoga ist es nie zu spät"

Endlich mit Yoga beginnen. Ohne Druck und ohne Fachchinesisch. Ohne Überforderung. Aber mit Freude und Geduld und einer guten Prise Humor. Das geht gut in unserem Hatha Yoga Level „Null“ Kurs in einer kleinen Gruppe von Gleichgesinnten.

Wir üben das richtige Sitzen und die „Yoga Atmung“ (sonst wäre es einfach nur Gymnastik), wir lernen erste Yoga Basic Haltungen kennen. Dazu erfahren wir etwas über die Yoga Philosophie und lernen praktische Yoga Hilfsmittel (Blöcke, Wand, Stuhl, Decke und Gurt) lieben.

„Yin Yoga? Nein danke. Das ist ja nur etwas für Faule.“ Oh, das dachte ich selber noch bis vor ein paar Jahren. Mittlerweile bin ich mehr als überzeugt von der Wirkung des meditativen Yin Yoga Stils. Loslassen ist hier angesagt, vom Alltag, der Hektik und dem Lärm und von den nichtbenötigten Muskeln der jeweiligen Yin Yoga Pose, um in tieferliegende Schichten wie das Bindegewebe und die Faszien vorzudringen. Ganz nebenbei machen wir auch unseren (etwas) eingerosteten Körper nach dem sanften „Zahnspangen-Prinzip“ wieder etwas flexibler.

Die einzelnen Yin Posen werden achtsam eingenommen. Dann gibt es für die nächsten drei oder noch besser sechs Minuten nur noch zwei „Beweg“Gründe. Das wäre zum einen der Schmerz. Dann heisst es, langsam aus der Yin Pose (etwas) rauszugehen und mit mir nach Yoga Hilfsmitteln zu fahnden. Oder aber, der Körper lässt doch noch etwas mehr zu. Die Augen sind gern geschlossen und der Atem ist unaufgeregt.

Am Ende biete ich auf Wunsch immer auch gern eine kleine Meditation in 4 Schritten an an. Alles kann und nichts muss. Aber wir wissen ja: In der Ruhe liegt die Kraft.  1) Ich will es lernen! 2) Der richtige Sitz für mich. 3) Jeden Tag nun ein bisschen länger. 4) Ohne Meditation endet kein Tag mehr.

Mein Yogaweg

""Yoga Teacher will ich aber nicht werden!""

Betonte ich vehement, als ich mit meinen kurvigen 50plus meine erste Hatha Yoga Ausbildung bei Yoga & More unterschrieb. Jagata Schaad lächelte da nur milde. Ab der Mitte der Ausbildung mit einem wunderbaren Mix von vielen klasse Teachern konnte ich es mir grundsätzlich „irgendwann“ auch vorstellen.

Anna Trökes brachte mir 10 Tage lag das grosse Thema Meditation etwas näher. Bei Katrin Knauth & Wolfgang Riedl vertiefte ich meine Yin Yoga Kenntnisse. Und schwupps landete ich noch in einer zweiten Hatha Yoga Teacher Ausbildung bei der Yoga Circle Akademie Berlin .

Mit meinen nun über 700h Ausbildung (davon sind 500h bei der Yoga Alliance zertifiziert) ist nun erstmal genug gelernt. Jagata Schaad sollte Recht behalten. Ja, ich möchte nun auch neugierige Menschen mit Begeisterung zum Yoga führen. Auf  Yoga Reisen für Anfänger und in Berlin. Undogmatisch und von ganzem Herzen.

 

10439 Berlin Prenzlauer Berg
Sonntag 18 Uhr Yin Yoga
Urban Sports Club L & M
Probestunde 10€
„drop in“ 15€

Über mich

"Die leidenschaftliche Touristikerin wollte mehr (wissen) "

Annette Gruetzner

"Inhaberin von HolidayYoga "

In meinem „ersten Leben“ wurde ich zunächst erstmal Kindergärtnerin. So hieß das damals. Die Kinder im Garten des Lebens wachsen und reifen lassen. So sah ich es auch und zog gern mit meinen 25 Kindern täglich in den nahen Wald an der Spree. Schön war es. Aber irgendwie nichts „für immer“.  Aber was ist schon für immer.

1989 kam meine Chance. Dank mutiger Ausreise mit 23 wurde meine Leidenschaft zur Berufung. Weder hinterfragte ich in Koblenz an Mosel und Rhein die Arbeitszeiten, noch das Gehalt. Ich wurde Reiseverkehrskauffrau. Mit viel Heimweh kam ich 1992 direkt nach der IHK Prüfung  wieder nach Hause an die Spree.

Hier startete  ich meine Tourismus Karriere. Beginnend in einem renommierten American Express Reisebüro am quirligen Kurfürstendamm. Das Reisegeschäft boomte. Reiselustige Geschäftsleute und Schauspieler sowie anspruchsvolle Laufkundschaft waren liebenswerte Stammkunden. Viel gelacht, gelernt und gereist. Aber ich wollte mehr….

Während meines Studiums der Wirtschaftswissenschaften jobbte ich am Flughafen Tegel. Nicht nur die Tickethinterlegungen der vielen Stars und Sternchen machten hier das Tagesgeschäft sehr unterhaltsam. Der charmante EX-Airport glich auch damals einer großen Familie. Was für eine wunderbare Zeit. Meine Diplomarbeit schrieb ich über Nischenmarketing im Tourismus. Es gibt keine Zufälle.

Als Assistentin der Geschäftsleitung und Projektmanagerin unterstütze ich nach dem Studium die AER Ticket AG. Was ein super Job direkt nach dem Studium bei einem innovativen Flugticket Grosshändler mitten in Kreuzberg in einer riesigen Fabriketage. Danach arbeitete ich als Referentin für den DRV, dem größten deutschen Reiseverband. Aufregende noch sehr jungfräuliche Internet Zeiten waren das damals.

Es kam der 11. September. Nichts ging mehr, sorry flog  mehr. Im Herbst und Winter 2001 war Stillstand, weltweit. Viele Reise Agenturen gingen pleite, der DRV verlor somit auch  viele Mitglieder und ich meinen Job. Der Tourismus lag generell mehr als am Boden. Und somit auch meine Job Situation.

So ging ich erstmal wieder vormittags in den damaligen Reiseladen am Cafè Latte Hot Spot Kollwitzplatz. Nachmittags ging es mit dem Rad nach Mitte zu Colibri Umwelt Reisen. Hier lernte ich das Reiseveranstalter Handwerk und die Veggie Küche kennen und lieben. (Mal einen guten Fisch mag ich ab und an gern noch.)

Mit 40 entdeckte ich Yoga. Von der ersten Spirit Yoga Stunde an blieb ich begeistert dabei. HolidayYoga gründete ich dann spontan aus einem ganz eigenem Bedürfnis heraus. Da es damals (für mich) keine passenden Yoga Reisen gab. Mein Traum einer eigenen kleinen aber feinen Reise Agentur wurde somit nun doch noch wahr.

„Yoga und Reisen sind vorab bezahlte Dienstleistungen in der Zukunft“.  Das betone ich immer wieder und das bedingt hohe Standards. Ich fühle vorab daher immer allem auf den Zahn. Nur zu uns passende PartnerInnen sollen es sein. Dazu schule ich alle vorab in Sachen Reiserecht, Versicherungen, Reiseleitung, Marketing, Vertrieb & More.

Es kam wie es wohl kommen sollte. Ich wollte auch hier irgendwann mehr wissen und absolvierte 2019-2021 über 700 Stunden in Yoga Ausbildungen. Zum Glück über 80% davon – trotz Corona – offline. Nun beginne ich auch langsam mit dem Unterrichten. Dennoch bleibe stets eine leidenschaftliche, lernfreudige und demütige Yoga Schülerin. Ich liebe Schule.

Corona hat auch bei mir vieles durcheinander gewirbelt, hochgeholt und auch etwas aufgeräumt. Vieles wird nun neu oder anders aufgestellt. Prioritäten verschieben sich. HolidayYoga ist nicht systemrelevant und hat Corona, wenn auch sehr teuer, überlebt. Weiter geht es. Das Leben steckt voller Überraschungen. Cape Diem!

Wen und was mag ich noch so?  Mutige, aktive, authentische, aufrichtige, optimistische und vor allem humorvolle Menschen. Plus Segeln, Kochen, Theater, Kino, hier vor allem Freiluftkino, sowie Genuss-Radeln, lange Spaziergänge und gutes Essen. Halt die ganz normalen Dinge im Leben.